Samsung Galaxy S22, S22+ oder S22 ultra – so erhöht man die Sicherheit der Geräte

Samsung Galaxy S22, S22+ oder S22 ultra – so erhöht man die Sicherheit der Geräte – Samsung hat neben neuere Technik und dem aktuellen Android Betriebssystem noch eine ganze Reihe von Sicherheitsfunktionen bei den Galaxy S22 Modellen verbaut. Damit sollen die darauf gespeicherten Daten geschützt werden und auch sensible Funktionen möglich gemacht werden.

Das Unternehmen schreibt zu den Sicherheitsfunktionen der Galaxy S22 Serie:

In der Galaxy S22-Serie ist auch die Samsung Knox Vault Sicherheitsplattform integriert. Sie besteht aus einem sicheren Prozessor plus Speicher und isoliert sensible Daten wie Passwörter, biometrische Daten oder Blockchain-Schlüssel vom Hauptbetriebssystem des Geräts. Über das One UI Privatsphäre-Dashboard können Nutzer App-Zugriffe einfach regulieren. Zusätzlich wird über einen Indikator angezeigt, ob eine derzeit verwendete App Zugriff auf das Mikrofon oder die Kamera hat. Die Galaxy S22-Serie verfügt außerdem über mehrere neue Sicherheits-Features, darunter die ARM-Micro-Architecture, die Cyberangriffe auf das Betriebssystem und den Speicher verhindert.

Neben der grundsätzlichen Absicherung kann man aber auch mit der Nutzung und einigen einfachen Tipps dafür sorgen, dass keine Malware oder andere Schadsoftware eine Chance hat. Was genau man beachten sollte, haben wir in diesem Artikel nochmal zusammengestellt.

Samsung Galaxy S22, S22+ oder S22 ultra – so erhöht man die Sicherheit der Geräte

  1. Regelmäßig Updates installieren: Betriebssystem und Apps sollten daher stets auf die neueste Version aktualisiert werden. Man kann dies unter Einstellungen => Mein Gerät prüfen. Dort sollte der Stand der Sicherheitsupdates möglichst aktuell sein. In den Einstellungen kann man auch prüfen, ob es eine neuere Version der Firmware gibt und diese installieren. Auch bei den Apps sollte man auf aktuelle Versionen wert legen und im besten Falle die Apps automatisch aktualisieren lassen. Diese Einstellungen kann man im Playstore vornehmen.
  2. Bildschirmsperre nutzen: Eine Bildschirmsperre schützt das eigene Smartphone vor einem ungewollten Zugriff durch Dritte. Sperr-Muster gelten dabei nicht als sicher, da die Wischbewegungen auf dem Display erkennbar sein können, besser sind ein komplexes Passwort und für den schnellen Zugriff die biometrischen Daten. Auch die PIN der Simkarte sollte man aktivieren (meistens standardmäßig aktiv), damit auch die Nutzung der Simkarte durch Dritte nicht möglich ist. Mehr Details zur Einrichtung von PIN, Muster oder biometrischen Daten haben wir hier zusammengefasst: Smartphone Sicherheit durch Codes und Sperren
  3. Verschlüsselungs-Funktionen nutzen: In aktuellen Smartphones mit Android kann man die Inhalte verschlüsseln und so gegen Auslesen schützen. Die Verschlüsselung des Dateisystems eines Smartphones sichert darauf gespeicherte Daten wie Fotos, Passwörter, Kurznachrichten, Kontakte, Anruflisten oder den Browserverlauf. Im Falle eines Diebstahls sind die Daten für den Dieb nicht nutzbar. Daher sollte man diese Funktion auf jeden Fall aktivieren, falls es nicht standardmäßig im Gerät aktiv ist. Die Einstellungen dazu findet man unter Sicherheit => Schlüsselung => Smartphone verschlüsseln
  4. Optionen zum Sperren, Orten oder Löschen des Gerätes aus der Ferne nutzen: Android bietet die Möglichkeit, über FindMyPhone oder ähnliche Dienste die Geräte auch dann zu sperren, wenn man keinen Zugriff mehr darauf hat. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn man die Geräte verloren hat oder das Smartphone gestohlen wurde. Dann kann man aus der Ferne die Daten auf dem Handy löschen. Diese Funktion muss aber eingerichtet werden, solange man noch Zugriff auf das Smartphone hat. Man sollte dies also direkt beim Kauf aktivieren.
  5. Backups einrichten: Mit automatischen Backups sichert man regelmäßig oder auf Wunsch die Daten auf den Geräten und kann sie dann bei Problemen oder dem Verlust der Geräte wieder einspielen. Bei Problemen gehen damit also keine Daten verloren. Das Backup der Daten kann als Synchronisation mit dem Heim-PC, mit Hilfe eines Massenspeichers wie einer Micro-SD-Karte oder in einem Cloud-Speicher erfolgen. Backups für Android kann man sehr einfach einrichten und nutzen: Android Backup machen und einspielen
  6. verknüpften Accounts sichern: Die meisten Android Handys sind mit einem Google Account verknüpft und wenn man zentrale Funktionen wie den Play Store nutzen will, kommt man um einen Account nur schwer herum. Mit Zugriff auf diesen Google Account haben Dritte auch Zugriff auf die Geräte und auch auf die Backups, daher sollte man den Account ebenso mit einem komplexen Passwirt absichern wie das Handy auch. Bei der Weitergaben von alten Geräten sollte man auf jeden Fall auch den Google Account entfernen, sonst haben Dritte darüber vielleicht Zugriff. Wie das geht haben wir hier beschrieben: Google Account vom Handy löschen
  7. Vorsicht bei offenen WLAN: Die Nutzung von WLAN ist sehr attraktiv, da man damit die Datenflat entlastet und häufig auch noch schneller surft. Allerdings können Daten in offenen WLAN von allen Teilnehmern mitgelesen werden, daher sollte man auf einen verschlüsselte Übertragung achten. Nur dann sind die Inhalte für Dritte nicht mitlesbar. Sensible Anwendungen wie Banking etc. sollte man gar nicht erst in einem offenen WLAN nutzen.
  8. Fremden Geräten nicht automatisch vertrauen: Moderne Smartphones lassen sich auf verschiedene Weise mit anderen Geräten koppeln. Hier sollte man allerdings vorsichtig sein, denn darüber lasen sich auf Fremdzugriffe auf die Geräte möglich machen. Man sollte daher nur Smartphone vertrauen, die man kennt und die Funktion zum koppeln abgeschaltet lassen, bis man sie wirklich braucht.
  9. USB Anschluss im Auge behalten: Die USB Anschlüsse der Geräte sind auch eine Zugriffsmöglichkeit auf das System. Es gibt Hacks, bei denen über diesen Anschluss Kontrolle über das Smartphones erreicht wurde. Daher sollte man keine fremden Geräte oder Netzteile koppeln, sondern auch hier nur Technik anschließen, der man vertraut.
  10. Google Protect nutzen: Virenscanner sind im mobilen Bereich an sich überflüssig. Google Protect sollte man aber auf jeden Fall nutzen, da dies zentrale Sicherheitseinstellungen mitbringt und Apps sowie das Betriebssystem regelmäßig prüft. Dies kann man auch manuell machen, wenn man sich unsicher ist.

Daneben ist es aber natürlich wichtig, immer wachsam zu bleiben und zu prüfen, welche Aktionen sinnvoll sind und welche man auf und mit dem Handy eher vermeiden sollte. Falls doch Malware auf dem Handy sein sollte, haben wir hier eine Anleitung, wie man diese wieder entfernen kann: Malware und Adware vom Handy löschen

Bei weiteren Fragen und Problemen gibt es auch eine ganze Reihe von hilfreichen Handbüchern von Dritten, die den Einstieg und die Bedienung von Android besonders einfach machen sollen. Diese funktionieren in der Regel für alle Modelle, da diese alle mit Android arbeiten. Sie gehen aber natürlich nicht auf Besonderheiten der Modelle ein, sondern sind in erster Linie eine Anleitung für das Android Betriebssystem:

Weitere Artikel rund um das Samsung Galaxy S22

Die neusten Artikel rund um Samsung

  • Samsung Galaxy S25: Noch mehr AI Power dank Gemini Nano 2 KI
    Es gibt einen neuen Bericht vom Artificial Intelligence Semiconductor Forum zur Weiterentwicklung der KI Systeme. Dort soll Samsung Electronics Executive Director Cho Cheol mehrere Hinweise dazu gegeben haben, wie Samsung die Zukunft der Galaxy AI Systeme auf den eigenen Smartphones plant. Die konkreten Hinweise dazu sehen wie folgt aus: Das sind erstaunlich konkrete Aussagen zu den … Weiterlesen
  • UPDATE Samsung Galaxy S22 & A54: One UI 6.1 Update für Mai erwartet
    Der Termin im April für das One UI 6.1 Update hat sich leider nicht bestätigt, nun gehen die meisten Experten davon aus, dass Samsung die Modelle im Mai auf One UI 6.1 aufrüsten wird. Dazu könnte passen, dass Samsung eine neue Testversion für das Samsung Galaxy S22 veröffentlicht hat. Das könnte dann bereits der Build … Weiterlesen
  • Grüne Display-Streifen des Galaxy S22 nun auch beim Galaxy S21 FE
    Das letzte Update ist in Sachen Display bei Samsung nicht so gut gelaufen. Beim Galaxy S22 sind nach dem Update bei einigen Nutzer grüne Streifen (also tote Pixel) im Display aufgetaucht und mittlerweile tauchen diese Probleme auch beim Samsung Galaxy S21 FE auf. Es scheint also ein grundlegenderes Problem beim Update zu geben, auch wenn … Weiterlesen
  • Samsung Galaxy Z Fold6: Gewissheit beim Prozessor
    Das Samsung Galaxy Z Fold6 ist bei Geekbench aufgetaucht (mit dem Modellnamen SM-F741U) und damit gibt es beim Prozessor endlich Gewissheit. Samsung wird den Snapdragon 8 Gen 3 bei den Modellen einsetzen und nicht etwas eine neue Eigenentwicklung oder den eigenen Exynos Chipsatz. Etwas Unsicherheit gibt es noch, weil es sich eventuell nur um die … Weiterlesen
  • One UI 7.0 soll vertikal scrollenden App Drawer unterstützen
    Der vertikal scrollenden App Drawer bei Samsung war eine Funktion, die per Home Up separat auf die Smartphones gebracht wurde und bei vielen Nutzern gut ankam. Diese Funktion soll zukünftig direkt in One UI integriert sein und damit keine extra App mehr benötigten. Dabei soll es bereits bei One UI 7 so weit sein. Bei … Weiterlesen
  • Samsung Galaxy S24 ultra: Kratzer am Titanium-Rahmen verärgern die Nutzer
    Es gibt wieder Probleme mit dem Samsung Galaxy S24 Ultra. Diesmal berichten Nutzer davon, dass die Nutzung des originalen Samsung Case für kleine Kratzer am Rahmen gesorgt hat. Das scheint aber nicht nur ein Problem mit dem Samsung Case zu sein, sondern generell vorzukommen, wenn man eine Hülle mit den Geräten nutzt. Sobald kleinere Partikel … Weiterlesen

Zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2022


Mobilfunk-Newsletter: Einmal pro Woche die neusten Informationen rund um Handy, Smartphones und Deals!


Unser kostenloser Newsletter informiert Sie regelmäßig per E-Mail über Produktneuheiten und Sonderaktionen. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in die Datenverarbeitung ein und bestätigen unsere Datenschutzerklärung.

Immer die aktuellsten Nachrichten direkt im Smartphone.
Unsere Kanäle gibt es kostenlos hier:

Telegram: Appdated Telegram Channel
Facebook: Appdated Facebook Seite
Twitter: Appdated Twitter Channel

Schreibe einen Kommentar